Sie sind hier:

Was ist Gesundheit?

Organspende schenkt leben!

Rauchen nährt freie Radikale

Wann ist ein Husten gefährlich?

Sich nicht unterkriegen lassen

Wenn ich mein Leben noch einmal zu leben hätte…

Der Anti-Diät-Club

Erholung: Wenig Schlaf stresst uns

Ernährung: Essen ist ein Fest der Sinne

Vorsorge: Regelmäßig zum Arzt gehen

Fitness: Die optimale Struktur

Lebensstil: Ohne Umwege zum Ziel

Auswertungen

Allgemein:

Startseite

Sprechstundenzeiten

Telefon, Fax und E-Mail

Rezept- und Überweisungsbestellung

Aktuelles

Notfall und Wichtiges

Informationen für neue Patienten

Wege zu uns

Sitemap

Datenschutzerklärung

Impressum



Erholung


Ab 12 Punkte:
Ihre Ergebnisse zeigen, dass Sie einen guten und gesunden Schlaf haben. Es ist ganz normal, wenn Sie in der Nacht mal kurz aufwachen. Der Mensch wacht bis zu 28 Mal in der Nacht für kurze Zeit auf. Meistens kann man sich am nächsten Morgen gar nicht mehr an die kurzen Unterbrechungen erinnern. Machen Sie weiter so. Nehmen Sie sich genügend Zeit zum Schlafen und bauen Sie Ruhe- und Erholungsphasen auch in ihren Alltag ein.

Unter 12 Punkte:
Schlafen gehört wohl nicht zu Ihren Lieblingsbeschäftigungen. Ein durchgehender und erholsamer Schlaf ist wichtig, damit Sie ausgeruht und fit in den neuen Tag starten. Ein fester und regelmäßiger Schlafrhythmus ist besonders wichtig. Wenn Sie Einschlafprobleme haben, entspannen Sie sich vor dem zu Bett gehen mit leichter leiser Musik oder versuchen Sie, sich an schöne Dinge und Erlebnisse zu erinnern, um den Körper in eine positive Grundstimmung zu bringen. Und vor allem helfen Sie nie mit künstlichen Mitteln nach. Denn danach wird es noch schlimmer.

(Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung durch den Kölner Stadt-Anzeiger und das Zentrum für Gesundheit, Prof. Dr. Ingo Froböse, Köln)



Ernährung

Ab 12 Punkte:
Ihr Ernährungsverhalten ist im Allgemeinen prima! Schauen Sie anhand ihrer Testergebnisse, wo noch kleine Schwächen in Ihrem Essverhalten liegen. Denken Sie daran, dass Sie sich abwechslungsreich und vielfältig ernähren. Nehmen Sie sich genügend Zeit zum Essen und genießen Sie es, am Esstisch zu sitzen und nicht zwischendurch mal einen Happen auf der Hand zu essen. Essen Sie aber nur so viel, wie Sie verbrauchen, damit der Satz zutrifft: Essen und Trimmen – beides muss stimmen.

Unter 12 Punkte:
Ihr Gesundheitsindex zeigt, dass Sie Ihr Essverhalten dringend ändern müssen! Nehmen Sie sich ganz bewusst Zeit zum Essen und bauen Sie feste Essenszeiten in Ihren Alltag ein. Wenn möglich, essen Sie gemeinsam mit ihrer Familie am Tisch und nicht zwischendurch am Schreibtisch oder vor dem Fernseher. Vergessen Sie auch das Trinken nicht. Sie sollten täglich mindestens 2 bis 3 Liter Wasser trinken. Fangen Sie den Tag mit einem Frühstück an, das ruhig etwas größer ausfallen kann. Aber am Abend schränken Sie sich dann ein.

(Abdruck mit freundlicher Genehmigung durch den Kölner Stadt-Anzeiger und das Zentrum für Gesundheit, Prof. Dr. Ingo Froböse, Köln)



Fitness

Ab 12 Punkte:
Bewegung gehört zu Ihrem Leben, und das ist genau richtig. Sie tanken dadurch viel Energie und Kraft und können den Alltag besser und leichter bewältigen. Machen Sie weiter so und bewegen Sie sich regelmäßig. Wichtig ist, dass Sie alle Komponenten einer guten Fitness trainieren. Hierzu zählen Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit.

Unter 12 Punkte:
Für Ihre Fitness machen Sie eindeutig zu wenig. Es wird Zeit, dass Sie aktiv werden und gezielt etwas für Ihre Gesundheit tun. Schon nach kurzer Zeit werden Sie erste positive Wirkungen spüren. Gehen Sie auch gezielt ihre Schwächen an, die Sie in diesem Test entdeckt haben. Zu einer guten Fitness gehören sowohl eine gute Ausdauer als auch eine gut ausgebildete Muskulatur. Um Ihr Herz-Kreislauf-System und Ihren Stoffwechsel zu trainieren, gehen Sie 30 bis 40 Minuten am Stück Walken, Joggen, Radfahren oder Schwimmen. Machen Sie diese Ausdaueraktivitäten mindestens zwei- bis dreimal die Woche. Vergessen Sie auf keinen Fall, Ihre Muskulatur zu trainieren. Dafür reicht schon ein fünfbis zehnminütigen Gymnastikprogramm täglich. Denken Sie daran: Wer sich keine Zeit für die Gesundheit nimmt, wird sich bald Zeit für seine Krankheiten nehmen müssen.

(Abdruck mit freundlicher Genehmigung durch den Kölner Stadt-Anzeiger und das Zentrum für Gesundheit, Prof. Dr. Ingo Froböse, Köln)



Lebensstil

Ab 12 Punkte:
Ein gesunder Lebensstil hat positiven Einfluss auf die Gesundheit. Ihr Gesundheitsindex zeigt, dass Sie ein gutes Gesundheitsbewusstsein haben und die Wichtigkeit der körperlichen Aktivität erkannt haben. Auch die Psyche ist ein nicht zu unterschätzender Faktor, der mindestens genauso wichtig ist wie die körperliche Fitness. Falls Sie in diesem Bereich Schwächen haben, nehmen Sie sich regelmäßig eine geistige Auszeit. Genießen Sie Ihr Leben und denken Sie daran: Wer sich gesund hält, stirbt zwar auch, aber meist nur an guter Gesundheit.

Unter 12 Punkte:
Ihr Gesundheitsindex zeigt, dass Sie dringend Ihren Lebensstil ändern müssen. Der Lebensstil beeinflusst maßgebend Ihre Gesundheit und eine Vielzahl von Erkrankungen. Körperliche Aktivität beziehungsweise Inaktivität spielen eine entscheidende Rolle bei chronischen Erkrankungen. Steigern Sie Ihre Alltagsaktivitäten. Nur so können Sie gegensteuern. Nehmen Sie häufiger die Treppe anstatt den Aufzug oder steigen Sie eine Station vor Ihrer Endhaltestelle aus und laufen Sie die letzten Meter an der frischen Luft. Vergessen und vernachlässigen Sie auch nicht Ihre Freundschaften, denn ein stabiles soziales Umfeld gibt Kraft und Energie für den Alltag.

(Abdruck mit freundlicher Genehmigung durch den Kölner Stadt-Anzeiger und das Zentrum für Gesundheit, Prof. Dr. Ingo Froböse, Köln)



Vorsorge

Ab 12 Punkte:
Das Testergebnis zeigt, dass sie sich intensiv um ihren Körper kümmern, und dass Ihnen Veränderungen am Körper durchaus auffallen würden. Machen Sie weiter so. Nehmen Sie alle Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch, gehen Sie bei Hautveränderungen oder sonstigen Auffälligkeiten zum Arzt und lassen sich durchchecken.

Unter 12 Punkte:
Sie vernachlässigen ihren Körper. Gesundheit ist ein Bereich, an dem Sie ständig arbeiten müssen. Schauen Sie regelmäßig Ihren nackten Körper an und beobachten Sie ihn auf Veränderungen oder Auffälligkeiten hin. Bemerken Sie Veränderungen, dann zögern Sie nicht lange und gehen Sie rechtzeitig zum Arzt. Unabhängig davon lassen Sie sich regelmäßig vom Arzt durchchecken. Ab dem 30. Lebensjahr sind jährliche Vorsorgeuntersuchungen ein Muss. Vor allem Männer sollten Vorsorgeuntersuchungen nicht schleifen lassen.

(Abdruck mit freundlicher Genehmigung durch den Kölner Stadt-Anzeiger und das Zentrum für Gesundheit, Prof. Dr. Ingo Froböse, Köln)



Gesamtauswertung der Fragebögen
Kölner Stadt-Anzeiger 12.11.07

100 bis 80 Punkte
Prima! Ihr Gesundheitsindex liegt im obersten Bereich. Schauen Sie, ob einer der fünf Gesundheits–Bereiche aus dem Test unter dem Gesundheitsgrenzwert von 12 liegt oder noch nicht so optimal ist. Sollte dies der Fall sein, müssen Sie in diesem Bereich dringend eine Verbesserung anstreben. Sonst könnte es passieren, dass dieser Bereich auf Dauer Ihre Topwerte negativ beeinflusst und und am Ende die ganze Bilanz verdirbt. Aber übertreiben Sie Ihren Eifer nicht und verfallen Sie bitte nicht in einen Gesundheitswahn. Auch übertriebenes Handeln und Streben nach Gesundheit kostet wertvolle Lebenszeit.
79 bis 60 Punkte
Schon ganz gut, oder anders ausgedrückt: gar nicht so schlecht. Sie sind auf dem richtigen Weg zu guter Gesundheit und körperlichem Wohlbefinden. Damit Ihr Gesundheitsindex sich noch positiver entwickelt, müssen Sie sich in Teilbereichen noch verbessern. Schauen Sie sich die einzelnen Rubriken genau auf die Schwachstellen hin an und versuchen Sie, sich dort zu verbessern. Vielleicht helfen Ihnen einige Vorschläge dieser Serie. Bedenken Sie: Das, was Sie jetzt in die Verbesserung Ihrer Gesundheit investieren, ist ein wesentlich geringer Aufwand als die Mühe, die Sie erwartet, wenn Ihr Gesundheitsindex weiter den Weg nach unten einschlägt.
59 bis 0 Punkte
Die Alarmglocken schrillen. Ihr Gesundheitsindex befindet sich im unteren Drittel. In fast jedem Bereich befinden Sie sich unter dem Sollwert. Das Risiko ist beachtlich, und die Folgen gehen zu Ihren Lasten. Überdenken Sie ihren Lebensstil und messen Sie Ihrer Gesundheit mehr Bedeutung zu, um den „Bankrott“ zu vermeiden. Die Gesundheit ist Ihr Kapital, mit dem Sie arbeiten, wie das Benzin, das den Motor am Laufen hält. Verschleudern Sie Ihr Kapital nicht, denn sonst sind Sie der Leidtragende. Bedenken Sie, dass Sie für verloren gegangenes Kapital einen Kredit aufnehmen können – bei der Gesundheit gibt es keinen Kredit.

(Abdruck mit freundlicher Genehmigung durch den Kölner Stadt-Anzeiger und das Zentrum für Gesundheit, Prof. Dr. Ingo Froböse, Köln)